Würzburg

Was tun gegen Jugendkriminalität bei Flüchtlingen?

Für straffällig gewordene junge Flüchtlinge gibt es in Würzburg ein Wald-Projekt. Aber wie werden diese Jugendlichen noch dabei unterstützt, nicht kriminell zu werden?
Steffen Siegel kümmert sich im Sozialreferat der Stadt Würzburg seit vielen Jahren um Hilfe für straffällig gewordene Jugendliche. Foto: Thomas Obermeier
Steffen Siegel leitet die sozialpädagischen Fachdienste im Würzburger Jugendamt. Der 61-Jährige und seine Mitarbeiter unterstützen Jugendliche, die Hilfe brauchen. Zum Beispiel junge unbegleitete Flüchtlinge, die straffällig geworden sind.       Die städtische Jugendhilfe in Strafverfahren hat im vergangenen Jahr 772 Jugendliche in Ermittlungs- und Strafverfahren betreut. Über zwei Drittel davon waren Ausländer oder Deutsche mit Migrationshintergrund. Welche Straftaten haben diese 14- bis 20-Jährigen begangen?     Steffen Siegel: Generell überwiegen in der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen