WÜRZBURG

Wasser-Baustelle verschwindet bis zum April

Passanten bleiben auf der Alten Mainbrücke stehen und schauen auf das Wasser. Dort liegt noch das Ponton-Schiff Helene und hebt Spundwände aus dem Main.
Arbeiter auf dem Pontonschiff Helene: Unter der Alten Mainbrücke werden derzeit die Spundwände entfernt. Bis April kehrt Ruhe ein, dann geht es weiter. Foto: Foto: Thomas Obermeier
Viele Passanten bleiben auf der Alten Mainbrücke stehen und schauen nach unten auf das Wasser. Dort liegt noch das Ponton-Schiff Helene, gegen Abdriften gesichert durch Hydraulik-Stelzen, mit dem großen roten Kran an Deck und der hebt Spundwände aus dem Main. Seit August wird dort gebaggert, gebohrt und Stahlwände werden in den Main eingehoben. Doch bald wird die ganze Wasser-Baustelle verschwinden. Am Mittwoch, 23. Dezember, ist Schluss mit der schon vertraut gewordenen Baustelle unter Würzburgs beliebtester Schoppenmeile, der Alten Mainbrücke. Das versichert der Bauleiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen