Dipbach

Wasserprojekt der Partnerpfarreien Dipbach und Mkoha

Rosi Angel wurde bei ihrer Reise nach Mbinga überall freudig begrüßt. Vor allem die Kinder wollten sie voller Neugierde aus der Nähe sehen. Foto: Lothar Matengula

Sechs Wochen war Erzieherin Rosi Angel aus Dipbach in Tansania. Hauptziel war das Dorf Mkoha in der Nähe der Bischofsstadt Mbinga. Die Einwohner von Mkoha bauen mit Hilfe der Dipbacher Partnerpfarrei St. Ägidius eine acht Kilometer lange Wasserleitung. Frisches Wasser im Dorf zu haben, ist der größte Wunsch der Partnerpfarrei. Father Orestes Nditi überwacht den Bau. Die Dorfbewohner haben einen 40 cm tiefen Graben von einer Quelle in den Bergen bis nach Mkoha gegraben. Seit dem 28. September gibt es eine erste Zapfstelle im Dorf. Die Rohre im Graben wurden fachgerecht von einem Installateur verlegt. Aktuell wird wieder aufgefüllt. Unterquerte Straßen werden repariert, Tankbehälter zum Auffangen des Wassers errichtet und weitere Zapfstellen im Dorf installiert. "Die Einheimischen sind voller Dank. Das Wasser im Dorf verbessert ihre Lebensumstände", hat sich Angel überzeugt. Rund 11 000 Euro sind schon gespendet worden. Damit ist etwa die Hälfte der Materialkosten gedeckt. Die Dipbacher sammeln weiter Geld für das Wasserprojekt und verkaufen etwa beim Dorfplatzglühweinabend am 7. Dezember ab 16 Uhr Waren direkt aus Mbinga.

Schlagworte

  • Dipbach
  • Irene Konrad
  • Bau
  • Rohre
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!