Würzburg

Wegen Corona: Uni Würzburg stellt Lehrbetrieb ein

Nun auch die Universität: Wegen der Corona-Ausbreitung hat die Uni Würzburg am Mittwochvormittag ihren Präsenz-Lehrbetrieb eingestellt. Es gelten strenge Vorschriften.
An der Universität Würzburg finden ab sofort keinerlei Lehrveranstaltungen und Seminare in Vorbereitung auf das Sommersemester mehr statt.
An der Universität Würzburg finden ab sofort keinerlei Lehrveranstaltungen und Seminare in Vorbereitung auf das Sommersemester mehr statt. Foto: Patty Varasano

Die Würzburger Julius-Maximilians-Universität (JMU) hat ihren Lehrbetrieb am Mittwochvormittag mit sofortiger Wirkung eingestellt. Dies betrifft alle Veranstaltungen und Kurse wie Block-, Laborpraktika oder Sprachkurse in Vorbereitung auf das Sommersemester. Es soll mit regulären Vorlesungen am 20. April starten. Die Einstellung sei auf Hinweis des Staatsministeriums erfolgt, heißt es in einer Kurzinfo auf der Uni-Homepage.

Nicht davon betroffen sind Forschungsbetrieb, Verwaltung oder Bibliotheken. Prüfungen werden – "wo immer dies möglich und zumutbar ist" – verschoben. Bei unaufschiebbaren Abschlussprüfungen, etwa Staatsexamina, soll ein ausreichender Abstand zwischen den Prüfungsteilnehmern gewährleistet werden.  

Studierende, die aus Risikogebieten zurückreisen, sollen die JMU während der Inkubationszeit von 14 Tagen nach Rückkehr nicht besuchen. Ausländische Studierende aus Risikogebieten, die noch nicht in Deutschland sind, sollen auf die Anreise verzichten.

Stopp: An der Universität Würzburg gibt es ab sofort keine Lehrveranstaltungen mehr.
Stopp: An der Universität Würzburg gibt es ab sofort keine Lehrveranstaltungen mehr. Foto: Patty Varasano

Bei den Studierenden stoßen die drastischen Schritte auf Verständnis. "Unsererseits volle Zustimmung, das sind sehr sinnvolle Maßnahmen, um die Risiken zu begrenzen", sagt Lucie Knorr, Vorsitzende des Sprecher- und Sprecherinnenrates (SSR) auf Anfrage. Glücklicherweise seien aktuell nicht so viele Veranstaltungen betroffen. Allerdings blickt man mit etwas Sorge auf den eigentlichen Vorlesungsbeginn am 20.April. Sollte es auch hier noch Einschränkungen geben, stellen sich neue Fragen. Der SSR wird am Mittwochabend auch über eigene Maßnahmen beraten, etwa bei studentischen Veranstaltungen. 

Unterdessen bittet die Stadt Würzburg ausländische Studierende, die sich bereits in Deutschland aufhalten und aus den derzeit bekannten Risikogebieten eingereist sind, mit ihrer Vorsprache im Bürgerbüro und der Ausländerbehörde 14 Tage zu warten. In dringenden Fällen könnten Fragen auch per E-Mail an ausland@stadt.wuerzburg.de gestellt werden.

Die Universität hat im Kampf gegen die Corona-Ausbreitung noch weitere Vorsorgemaßnahmen getroffen. Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern werden derzeit abgesagt. Der Besuch externer Großveranstaltungen sei zu vermeiden. "Für Besprechungen mit mehreren Teilnehmenden ist grundsätzlich zu prüfen, ob eine Alternative per Telefonkonferenz oder Skype möglich ist", heißt es in einer Anweisung. Bei Besprechungen soll für hinreichend Abstand zwischen den Teilnehmern gesorgt werden, die Räume sollten technisch be- und entlüftet sein.

Ausgeschlossen vom Uni-Betrieb sind Studierende oder Dozenten, die sich innerhalb der vergangenen 14 Tage in einem offiziellen Risikogebiet aufgehalten haben oder Kontakt zu bestätigten Coronafällen hatten. Wer grippeähnliche Symptome hat, wird lediglich gebeten, zuhause zu bleiben.

Die Universität informiert auf einer eigenen Seite im Internet fortlaufend über den aktuellen Stand der Entwicklung und getroffene Maßnahmen.

Fragen zur Teilnahme an Uni-Veranstaltungen können Studierende an gesundheitsschutz.corona@uni-wuerzburg.de richten.

Rückblick

  1. Corona: Kommt es nun reihenweise zu Insolvenzen in Mainfranken?
  2. Corona-Regeln: Stehen neue Verschärfungen an?
  3. Rhön-Grabfeld: 62 Personen aktuell infiziert
  4. FOS/BOS: Schüler beschweren sich über mangelnden Gesundheitsschutz
  5. Haßberge: Wie Wasserratten mit Corona baden gehen können
  6. Röntgen-Gymnasium: Wann eine Rückkehr in die Schule möglich ist
  7. Erste Testergebnisse nach Corona-Fall in Estenfelder Grundschule liegen vor
  8. Coronakrise: Sechs Schulklassen in und um Schweinfurt in Quarantäne
  9. Kreis Kissingen: Am Mittwoch kam ein neuer Corona-Fall hinzu
  10. Wie das Wintersemester an Fachhochschulen startet
  11. Feier in Oberschwappach: Die Infizierten trifft keine Schuld
  12. Wegen Corona: "Stadtweihnacht" statt Weihnachtsmarkt in Schweinfurt
  13. Gesundheitsamt: "Corona-Alltag" zwischen Tests und Telefonaten
  14. Corona-Regeln im Seniorenheim: Wenn Sterbebegleitung schwierig ist
  15. Bad Kissingen: Stadt und TSV sagen Nacht des Sports ab
  16. Corona im Kreis Kissingen: Ein neuer Infizierter
  17. Trotz Corona: Krankenstand in der Region leicht gesunken
  18. Würzburger Gesundheitsamt nennt alle Schulen mit Covid-19-Fällen
  19. Neuer Coronafall am Röntgen-Gymnasium: Wie geht es weiter?
  20. Nach Corona: Kliegl-Kindergarten auf dem Weg zu Normalität
  21. Corona in Main-Spessart: 147 Personen in Quarantäne
  22. Landrat Habermann: Hotspot Rhön-Grabfeld als heilsame Übung
  23. Grundschule Estenfeld: Corona-Fall in der ersten Klasse
  24. Zahl der Corona-Fälle im Landkreis steigt weiter
  25. Corona-Inzidenz steigt wieder in Rhön-Grabfeld
  26. Corona-Maßnahmen: Was der Staat anordnen darf und was nicht
  27. Corona in Würzburg: 29 neue Fälle übers Wochenende
  28. Sechs weitere Corona-Fälle im Landkreis Haßberge
  29. Ufra in Schweinfurt: Wo gibt es Tickets? Was sind die Corona-Auflagen?
  30. 50 Corona-Infizierte im Landkreis Rhön-Grabfeld
  31. Warum die Gehwege in der Zellerau zwei Tage lang bunt waren
  32. Bad Kissingen: Demo gegen Einschränkung durch Corona-Regeln
  33. Rhön-Grabfeld: Corona-Zahlen wechseln, Beschränkungen bleiben
  34. Neuer Corona-Fall am Röntgen-Gymnasium: Ein Lehrer ist infiziert
  35. Rhön-Grabfeld wieder unter dem kritischen Corona-Wert
  36. Corona-Hotspot: Landkreis Rhön-Grabfeld erlässt Beschränkungen
  37. Landkreis Würzburg: In welchen Gemeinden gibt es Neuinfektionen?
  38. Rhön-Grabfeld überschreitet kritischen Inzidenz-Wert von 50
  39. Kliegl-Kindergarten: Auch der letzte Corona-Test war negativ
  40. Oberschwappach: Verwirrung um Infizierte bei Privatfeier
  41. Nach Corona-Pause: Wieder Unterricht an Bad Königshöfer Schulen
  42. Entspannung, aber keine Entwarnung: Corona-Zahlen im Landkreis sinken
  43. Corona in Main-Spessart: Aktuell 13 Infizierte, 100 in Quarantäne
  44. Corona-Erkrankte: "Ich habe gedacht, ich muss sterben"
  45. Rhön-Grabfeld: Ein digitales Konzept für alle Landkreisschulen
  46. Corona-Pflegealltag: Wie normal ist die neue Normalität?
  47. Kaufen oder knausern? So geht es Gerolzhofens Einzelhandel
  48. Corona-Zahlen sinken: Was ist jetzt erlaubt, was noch nicht?
  49. Oberschwappach: Mehrere Corona-Infizierte nach Privatfeier
  50. Stadträte starten Hilferuf für Schweinfurter Außengastronomie

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Andreas Jungbauer
  • Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten
  • Ausländerbehörden
  • Bürgerbüros
  • Coronavirus
  • Dozenten
  • E-Mail
  • Internet
  • Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Skype
  • Stadt Würzburg
  • Studentinnen und Studenten
  • Vorlesungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
8 8
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!