Bieberehren

Weihnachtliche Klänge in der Pfarrkirche Bieberehren

Adventskonzert des Gesangvereins, der Trachtenkapelle Bieberehren und der Jugendkapelle Bieberehren. Foto: Hans-Peter Zobel

Auch dieses Jahr verzauberte der Gesangverein, die Trachtenkapelle Bieberehren und die frische Jugendkapelle Bieberehren mit ihrem Adventskonzert die Zuhörer in der  Pfarrkirche Peter und Paul.

Für alles etwas dabei

Das Adventskonzert begann mit einem Stück gespielt von Hermann Vogel an der Orgel. Mit ausgewählten weihnachtlichen Liedern begeisterten die verschiedenen Vereine die voll besetzte Kirche. Ein bunt gemischtes Programm erwartete die Zuhörer, von „Heal the world“ bis „Es ist ein Ros entsprungen“ war für alle etwas dabei. Der Gesangverein unter der Leitung von Roland Nörpel gab Klassiker der Adventszeit zum Besten. Die Trachtenkapelle Bieberehren unter der Leitung von Matthias Engel brachten englische und auch deutsche Lieder aufs Programm.

Tosender Applaus

Die Jugendkapelle Bieberehren die auch von Matthias Engel geleitet wird, startet ihr erstes Konzert mit flotten Weihnachtsliedern wie „We wish you a merry Christmas“ oder „Jingle Bells“. Das gemeinsame singen  des Klassikers „Tochter Zion“ am Ende mit den Zuhörern war der krönender Abschluss. Nach tosendem Applaus gab es dann noch eine gelungene Zugabe der Trachtenkapelle. So endete das gelungene und gut besuchte Adventskonzert des Gesangvereins und der Trachtenkapelle Bieberehren.

Von: Franziska Konrad, Schriftführerin Trachtenkapelle Bieberehren

Schlagworte

  • Bieberehren
  • Pressemitteilung
  • Advent
  • Adventskonzerte
  • Gesangsvereine
  • Hermann Vogel
  • Jingle Bells
  • Lied als Musikgattung
  • Weihnachtslieder
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!