GREUßENHEIM

Weiterer Fall von Faulbrut bei Bienen

Das Veterinäramt Würzburg hat bei Untersuchungen in der Umgebung von Greußenheim einen weiteren infizierten Bienenstand entdeckt.
Diese Bienen und ihre Brutwaben sind nicht davon betroffen. Doch ist die für Insekten gefährliche Amerikanische Faulbrut bei Imkern gefürchtet. Vor wenigen Tagen wurde die Krankheit in einem Bienenstand in Uengershausen festgestellt. Foto: Foto: Caroline Seidel, dpa
Nachdem im Landkreis Würzburg bereits im Mai und Juni in der Gemarkung Greußenheim Sperrbezirke wegen des Ausbruchs der amerikanischen Faulbrut bei Bienen eingerichtet werden mussten, hat das Veterinäramt am Landratsamt Würzburg bei Untersuchungen in der Umgebung nun einen weiteren infizierten Bienenstand entdeckt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Amtes hervor.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen