OPFERBAUM

Welle der Hilfsbereitschaft in Opferbaum

In der Nacht zum 10. Juni brach im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses ein Feuer aus. Seither stehen die Besitzer unter Schock. Die Hilfsbreitschaft aber ist enorm.
Der Tag danach: In der Nacht zum 10. Juni brannte der Dachstuhl dieses Mehrfamilienhauses in Opferbaum ab. Die obere Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Die Besitzer haben fast alles verloren. Foto: Foto: Irene konrad
„Wir hatten ja noch Glück, es ist niemand verletzt worden“, so sagen die Betroffenen nach dem Wohnhausbrand in der Nacht auf den 10. Juni in Opferbaum. Am Samstag früh um halb Drei war im Dachstuhl ein Feuer ausgebrochen. Die 45-jährige Besitzerin hatte ein Poltern gehört und vorbildlich reagiert. Alle konnten sich ins Freie retten. Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten konnte ein Ausbreiten des Feuers auf umliegende Häuser verhindern. Aber ist es Glück, wenn Hab und Gut von einem Moment auf den anderen verloren sind? Wenn man fluchtartig und „im Nachthemd“ aus dem Schlaf heraus das ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen