WÜRZBURG

Weltoffenheit und Heimatliebe

Das Corps Bavaria Würzburg, eine schlagende und farbentragende Studentenverbindung, hat am Wochenende sein 200. Stiftungsfest begangen.
Festakt des Corps Bavaria: Unser Bild zeigt (von links) Bastian Jobst, Senior, Festredner Guido Knopp, Professor Horst Brunner, Vertreter der Uni, Bürgermeister Adolf Bauer, Organist Paul Damjakob und Wolfgang Stegmann, Altherrenvorsitzender.. Foto: Foto: Gideon Zoryiku
Das Corps Bavaria Würzburg, eine schlagende und farbentragende Studentenverbindung, hat mit einem dreitägigen Festprogramm am Wochenende  sein 200. Stiftungsfest begangen. Das Corps kann also auf eine lange Geschichte zurückblicken: Lediglich während des Dritten Reiches wurde die Verbindung auf Druck der seinerzeit herrschenden Machthaber aufgelöst. Bei einem Festakt in der Neubaukirche begrüßte der Altherrenvorsitzende Wolfgang Stegmann über 250 Gäste aus nah und fern. Der emeritierte Professor Horst Brunner brachte als Vertreter der Universität die Verbundenheit der Hochschule mit den Korporationen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen