FRICKENHAUSEN

Wenn der Bock zum Gärtner wird

Wolfgang Betz hat mit der Schafhaltung im Weinberg beste Erfahrungen gemacht, auch wenn ihn viele Winzerkollegen dafür belächeln.
Richtig Bock auf zarte Weinblätter hat der Leithammel in Wolfgang Betz' Schafherde. Die jungen Trauben lässt er dabei unangetastet. Foto: Foto: Gerhard Meißner
Laubarbeit macht in diesen Tagen ein Gros der Arbeit aus, die die Winzer in ihren Weinbergen verrichten müssen. Wolfgang Betz aus Frickenhausen bedient sich dabei ein Helferschar, die man auf den ersten Blick nicht in den Rebzeilen erwartet hätte. Acht Schafe sorgen dafür, dass in seinen Weinbergen gesunde Trauben heranreifen und das Unkraut nicht überhand nimmt. In unseren Breiten ist die Idee noch weitgehend unbekannt. Wolfgang Betz hat sie in Australien und den USA kennengelernt. Dort werden Schafe schon seit längerem eingesetzt, um die Weinplantagen sauber zu halten und überschüssige Blätter ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen