GEROLDSHAUSEN

Wenn die Feuerwehr den Ernstfall probt

Rauch dringt aus einem Getreidesilo. Die Feuerwehr ist alarmiert – und rückt in Windeseile aus. Ein Blick hinter die Kulissen der Feuerwehrgroßübung in Geroldshausen.
Geschafft: Die „verletzte” Puppe wurde aus vier Metern Höhe gerettet. Foto: Foto: Wilma Wolf
Montagabend, 18.15 Uhr, auf dem Gelände der Baywa dringt Rauch aus dem obersten Fenster des rund 30 Meter hohen Getreidesilos. Um 18.32 Uhr ertönt ein Funkspruch aus dem Funkgerät von Kreisbrandmeister (KBM) Heiko Drexel: „Übungsalarm. Staubexplosion im Silo der Firma Baywa. Mehrere Personen in Gefahr. Industriestraße 8 in Geroldshausen.“ Der Funkspruch kommt von der Leitstelle in Würzburg. „Dass sie Übungsalarm sagen ist wichtig, nicht dass einer fährt wie ein Gedopter“, meint Drexel. Wenige Minuten später trifft die örtliche Feuerwehr mit einem großen Einsatzfahrzeug ein, sie ist ...