WÜRZBURG

Wenn ein Toter zum Baum wird

Ahornwurzeln nehmen die Asche auf, dann wird der Baum in den Garten gepflanzt. Bestatterin Angela Stegerwald macht es möglich.
Nach dem Tod verpfanzt: Die Würzburger Bestatterin Angela Stegerwald bietet eine ungewöhnliche Art der Bestattung an, bei der die Asche des Verstorbenen vollständig von den Wurzeln eines Baumes aufgenommen wird.HERBERT KRIENER Foto: Foto:
„Ein Leben vergeht, neues Leben entsteht.“ So beschreibt Bestatterin Angela Stegerwald ihr Angebot „Tree of Life“. Bei dieser neuen und ungewöhnlichen Art der Bestattung wird die Asche des Verstorbenen vollständig von den Wurzeln eines Baumes aufgenommen, der dann im eigenen Garten oder in freier Natur gepflanzt werden kann. Das Thema hat große Aktualität – durch ein neues Bestattungsgesetz in Bremen, das am 1. Januar 2015 in Kraft tritt. Danach darf – wie auch in Nordrhein-Westfalen und anders als im Rest Deutschlands – die Asche eines Verstorbenen auch außerhalb ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen