Glosse

Wenn im Mittelalter das Ketzer-Knie und der Lanzen-Arm plagten

An einem Tennisarm konnte im Mittelalter beim besten Willen noch niemand leiden. Insgesamt dürfte die Auswahl an Zipperlein aber recht umfangreich gewesen sein.
Was heute der Tennisarm ist, könnte früher der Lanzen-Arm gewesen sein. Das Foto entstand bei den Kaltenberger Ritterspielen. Foto: Peter Ernszt, DPA
Sprachforscher aufgemerkt: Das Wort "Mausarm" ist nicht mit der Redewendung "arm wie eine Kirchenmaus" verwandt. Beim Mausarm handelt es sich vielmehr um ein orthopädisches Phänomen, das eine Vielzahl von Beschwerden im Arm bezeichnet, hervorgerufen durch chronische Fehl- oder Überbelastung der betreffenden Extremität. Unter anderem kann der exzessive Gebrauch der Computer-Maus an so etwas schuld sein.Wir kennen etwas Ähnliches unter der Bezeichnung "Tennisarm". Auch hier leidet der Arm unter einer immer wiederkehrenden Belastung und reagiert mit Schmerzen (laienhaft ausgedrückt).
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen