Würzburg

Werner Herzog und die Selbstironie

Seine Kinofilme sind legendär, seine Dokumentationen preisgekrönt. Am Mainfranken Theater spricht der Regisseur mit jungen Filmemachern darüber, wie man Geschichten erzählt.
Werner Herzog und die Selbstironie
Werner Herzog. Foto: dpa
Er hat Autorenfilme gedreht, Hollywood-Blockbuster und vielfach ausgezeichnete Dokumentarfilme, zuletzt einen über Michail Gorbatschow. Werner Herzog, Jahrgang 1942, Regisseur, Schauspieler, Produzent und Schriftsteller, gilt als einer der international bedeutendsten Filmkünstler. Am Mittwoch spricht er unter dem Titel "Jeder für sich und Gott gegen alle" im Mainfranken Theater Würzburg mit jungen Filmschaffenden aus der Region. Die öffentliche Veranstaltung im Großen Haus moderiert Intendant Markus Trabusch. Frage: Sie sind der Schöpfer von Bildern, die unglaublich viele Menschen kennen – ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen