WÜRZBURG

Wettbewerb im Laserbiathlon

Bevor der Wettbewerb beginnen kann, erklärt Trainer Matthias Raab den Kindern den Umgang mit dem Gewehr.
Bevor der Wettbewerb beginnen kann, erklärt Trainer Matthias Raab den Kindern den Umgang mit dem Gewehr. Foto: Patty Varasano

Ein kleines Grüppchen steht auf der Rennbahn des Sanderrasens. Gespannt und noch etwas skeptisch schauen einige der Kinder vor ihnen auf den bereits aufgebauten Schießstand. Matthias Raab und sein Kollege von der Schützenabteilung des TSV Grombühl erklären der Gruppe gerade die Regeln für den Laserbiathlon-Wettbewerb, der an diesem Tag ausgetragen wird.

Seit dem ersten Ferientag findet die Sommerferienfreizeit auf dem Sanderrasen statt. Kinder vom Vorschulalter bis zur sechsten Klasse dürfen hier an verschiedenen, oft außergewöhnlichen Sportarten teilnehmen. Am Dienstag gibt es Laserbiathlon auf dem Sanderrasen oder Tennis beim Tennis-und Squashclub Heuchelhof. Am Tag zuvor stand Turnen mit dem Rhönrad auf dem Programm, Akrobatik und einen ganzen „Flugtag“ wird es auch noch geben.

Nico leitet die Gruppe der Sechstklässler. Alle Gruppen, die nach Altersklassen eingeteilt werden, werden von einem Teamleiter und mehreren Betreuern angeleitet. Wie viele Kinder täglich kommen, hängt laut Teamleiter Nico vom Angebot ab: „Besonders beliebt ist der Flugtag“, sagt der Teamleiter. Es gibt laut Nico aber schon eine Kerngruppe an Kindern, die fast täglich kommen.

Die Sommerferienfreizeit ist auch deshalb beliebt, weil die Eltern in Absprache mit ihren Kindern jeden Tag aufs Neue entscheiden können, ob der Nachwuchs auf den Sanderrasen möchte. Die Kinder können außerdem für wenig Geld in der Mensa zu Mittag essen.

Eine Gruppe ist gerade mit Laserbiathlon beschäftigt. Nachdem jeder testweise mit dem Laser-Gewehr schießen durfte, machen sich alle für den Wettbewerb bereit. In Dreierteams muss jeder der Sechstklässler erst eine Strecke laufen, um sich dann auf eine Matte zu legen und sein Glück beim Schießen zu versuchen.

Matthias Raab erklärte anschließend die Regeln für das Schießen. Jeder Teilnehmer hat acht Schuss um die fünf Ziele zu treffen – sonst drohen Strafrunden. Raab erklärt ihnen auch noch das richtige Atmen. Der TSV veranstaltete das Laserbiathlon schon ein paar Mal, er kommt bei den Kinder immer gut an.

Die Betreuer zählen die Schüsse der Kinder. Meistens sind die Betreuer Studenten oder Berufstätige, die sich für die Sommerferienfreizeit extra Urlaub nehmen. Olga ist 27 Jahre alt und studiert Sport und Englisch auf Lehramt. Sie hat über eine Facebook-Sportgruppe von der Freizeit erfahren. Auch der 19-jährige Fabian, der erst seit kurzem in Würzburg wohnt, plant, Lehramt zu studieren.

Aus Frankreich kommt Julie. Die 19-Jährige nimmt an einem Austausch teil, der sie aus der französischen Partnerstadt Caen nach Würzburg geführt hat. Während ihre beiden Kollegen bevorzugt Fußball spielen, reitet sie lieber. Fabian betont: „Auf dem Sanderrasen ist das vielseitige Angebot ein Pluspunkt und macht den Kindern viel Spaß.“

„Alle externen Trainer, die von ihren Vereinen zur Ferienfreizeit kommen, geben sich viel Mühe“, findet Betreuer Lorenz. Jede Sportart auszuprobieren, sei eine Erfahrung.

„Sanderrasen-Zeit ist die schönste Jahreszeit“, findet Organisatorin Susanne Schäflein. Sie leitet die Sommerferienfreizeit seit 16 Jahren.

Eine besondere Beziehung zur Ferienfreizeit hat Organisator Fabian Müller. Er war schon als Kind mit seinem Bruder auf dem Sanderrasen. Die Familie durfte erst nach der Sommerferienfreizeit in den Urlaub fahren – darauf bestanden die beiden Jungs.

Weil er den kommenden Jahrgängen dieselben Erlebnisse ermöglichen möchte, leitet Fabian Müller zum fünften Mal mit Susanne Schäflein die Aktion. Die beiden sind auch begeistert von der großen Bereitschaft der Vereine. Ohne sie würde es die Ferienfreizeit nicht geben. Besonders der Tennis- und Squashclub am Heuchelhof und der Kegelclub im Heimgarten engagieren sich.

Wer die Sommerferienfreizeit am Sanderrasen unterstützen will, kann gerne spenden. Die Organisatoren freuen sich besonders über Sachspenden, die den sportbegeisterten Kindern zugute kommen.

An der Sommerferienfreizeit können Kinder noch bis zum 26. August teilnehmen. Donnerstag und Freitag, 18. und 19. August, stehen unter dem Motto „Sanderrasen meets Mwanza“.

Zielen, den Arm ruhig halten, richtig atmen – Einige Sechstklässler wagen konzentriert erste Versuche beim Laserbiathlon auf dem Sanderrasen. Noch bis zum 26. August findet dort die Sommerferienfreizeit mit abwechslungsreichem Programm statt.
Zielen, den Arm ruhig halten, richtig atmen – Einige Sechstklässler wagen konzentriert erste Versuche beim Laserbiathlon auf dem Sanderrasen. Noch bis zum 26. August findet dort die Sommerferienfreizeit mit abwechslungsreichem Programm statt. Foto: Patty Varasano

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Lehramt
  • Tennis
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!