Würzburg

Wie Wolfgang Renninger mit einem Lastenrad das Klima schützt

Früh morgens um 4 Uhr beginnt Wolfgang Renningers Arbeitstag. Der 52-Jährige beliefert Buchläden in Würzburg mit dem Lastenrad. Kann diese Art der Zustellung Lkw ersetzen?
Wolfgang Renninger beliefert mit seinem Lastenrad Bücherläden in Würzburg. Foto: Daniel Peter
Mit einem großen Schlüsselbund öffnet Wolfgang Renninger am frühen Morgen die Türen der Bücherläden in Würzburg. Aus seinem Lastenrad holt er eine graue Kiste und stellt sie im Laden ab. Er nimmt eine leere graue Kiste mit nach draußen und schiebt sie in den Anhänger. Dann schließt er ab, schaltet den elektrischen Antrieb seines Rades an und fährt weiter. Renninger beliefert fast alle Buchläden in Würzburg mit von Kunden bestellten Büchern. 14 Kisten hat er an diesem Tag dabei, eine übliche Menge. Von Dienstag bis Samstag ist er jede Nacht unterwegs. "Nachtsprung" oder "Letzte Meile" ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen