Ochsenfurt

Wie der Forst dem Klimawandel trotzen soll

Revierförster Wolfgang Schölch will dafür sorgen, dass der Ochsenfurter Stadtwald auch künftigen Generationen als Holzlieferant und Erholungsort erhalten bleibt.
Beim Waldspaziergang erklärte Revierförster Wolfgang Schölch interessierten Bürgern, was zu tun ist, um den Ochsenfurter Forst für den Klimawandel zu wappnen.  Foto: Thomas Obermeier
Obwohl es in den letzten Tagen kräftig geschüttet hat, ist der Waldboden im Ochsenfurter Forst 30 Zentimeter unter der Oberfläche brottrocken. Für Revierförster Wolfgang Schölch ein Zeichen für den fortschreitenden Klimawandel. In den letzten beiden Jahren fehlten insgesamt rund 500 Liter Niederschlag pro Quadratmeter, sagt er. Wie ein behutsamer Umbau der Baumarten aussehen muss, damit der Wald dem wärmeren und trockeneren Klima gewachsen ist, erklärt Schölch den Teilnehmern eines Waldspaziergangs.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen