UNTERFRANKEN

Wie der Verkehr auf Ausweichrouten Anwohner belastet und nervt

Bei Stau auf den Autobahnen in Unterfranken weichen viele Autofahrer auf Nebenstrecken aus. Zum Leid der Anwohner. Was tun, um die Straßen in kleinen Orten zu entlasten?
Auf der A3 bei Kist gibt es regelmäßig Staus. Viele Auto- und Lkw-Fahrer nutzen deshalb Ausweichrouten.
Foto: Berthold Diem
Ein roter Topf mit zwei Holzstäben und einem Seil hindert Autofahrer daran, auf der Hofeinfahrt dem Gegenverkehr auszuweichen. Die Straße hier in Reichenberg ist eng, zu eng für zwei Autos. Wenn es sich auf der A3 bei Kist staut, sind hier ungezählt viele Fahrzeuge unterwegs. Die Fahrer nutzen die Route über Kist und Reichenberg (Lkr. Würzburg) als Alternative zur Autobahn. Die Anwohner leiden unter dem Verkehr. So wie Helmut und Irmgard Marstaller, die ihre Einfahrt an der "Steige" deshalb provisorisch abgesperrt haben. "Das geht morgens um halb sechs los und dauert bis abends um zehn", ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen