Würzburg

Wie es Eltern geht, wenn ihre Kinder zu früh geboren werden

Eine Schwangerschaft dauert 40 Wochen – im Normalfall. Nicht jedes Kind bekommt diese Zeit. Drei Elternpaare erzählen, wie sie die Frühgeburten ihrer Kinder erlebt haben.
Johannes und Lisa Fischer kamen mit ihren Kindern Hannah und Elisabeth zum Frühchenfest in Würzburg. Die Zwillinge sind drei Monate zu früh geboren.
Foto: Ulises Ruiz
690 und 980 Gramm wiegen Hannah und Elisabeth bei der Geburt. Sie sind eineiige Zwillinge, teilen sich während der Schwangerschaft eine Plazenta. Das Risiko für Komplikationen bei solchen Schwangerschaften ist hoch: Wachstumsverzögerungen, Früh- oder Fehlgeburt. Am 30. Januar 2018 werden Hannah und Elisabeth geboren. Der eigentliche Termin wäre Ende April gewesen.Lesen Sie auch: Frühchen: Janiks langer Kampf ins LebenLesen Sie auch: Der kleine Janik wird großNach Angaben der Techniker Krankenkasse kommen pro Jahr neun Prozent aller Neugeborenen in Deutschland zu früh zur Welt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen