Würzburg

Wie in Würzburg ein Garten des Grauens zum Paradies wurde

Nahe der Frankenwarte kann man einen durchgestalteten, aber völlig naturnahen Privatgarten erleben. Zum Streifzug mit der Besitzerin kommen sogar Reisegruppen extra her.
2000 Quadratmeter üppige Natur: Der Agenturgarten von Simone Angst-Muth am Oberen Steinbergweg. Foto: Kathrin Königl
Als sie diesen Garten zum allerersten Mal sahen, damals vor über 20 Jahren, da standen die Apfelbäume in voller Blüte und die Wiese war übersät mit knallgelbem Löwenzahn. Ein Traum. Für Simone Angst-Muth und ihren Mann war klar: Diesen Garten und das Häuschen darin, das wollten sie gerne haben. Sie hatten schon länger gesucht. Simone Angst-Muth, studierte Kommunikationsdesignerin, war mit ihrer Agentur für die grüne Branche tätig, beschäftigte sich schon aus beruflichen Gründen viel mit Pflanzen, mit Natur. Und sie wollte endlich einen eigenen Garten. Dass da auf dem 2000 Quadratmeter-Grundstück ganz weit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen