Zellerau

Wie läuft's im Zellerauer Viertelcafé?

Mit Regionalität und Kultur möchte der Verein Viertelkultur in der Zellerau Großes bewirken. Seit fast drei Monaten betreibt er dafür ein Café. Wie sieht's dort aus?
Teamsitzung am Montag, wenn das Café des Vereins Viertelkultur Ruhetag hat: Alle Beteiligten zeigen sich über die bisherigen Entwicklungen sehr erfreut. Foto: Lucas Kesselhut
In der Würzburger Zellerau fiel eine Baustelle Anfang des Jahres besonders auf: In den Räumlichkeiten der ehemaligen Bäckerei Steigerwald haben jede Menge Leute über sieben Monate lang gehämmert, Fliesen verlegt und fleißig gestrichen. Das Ziel war es, ein Stadtteilcafé entstehen zu lassen, das auf Nachhaltigkeit, Gemeinschaft und Kultur setzt. Mit einer Verspätung von rund drei Monaten hat das "Viertelcafé" dann Ende Februar eröffnet. Doch haben sich all die Mühen gelohnt? Fast im Dreiklang bejahen drei junge Frauen diese Frage im Gespräch mit dieser Redaktion. Nina Ditterich und Leila Quist sind ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen