Randersacker

Wie sich die Wohngemeinde Randersacker entwickeln will

In Randersacker ging jetzt das Entwicklungskonzept ISEK an den Start. Beim Auftakt zeigte sich, womit die Bürger zufrieden sind – und wo es noch Luft nach oben gibt.
Brainstorming für Randersackers Entwicklung: Zum Start des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) ging es um die Frage, was gefällt und was für die Zukunft gewünscht wird. Foto: Antje Roscoe 
"Wo ist für Sie persönlich die Ortsmitte von Randersacker?" Die Frage markierte den Auftakt zu Randersackers integriertem städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK). Bürgermeister Michael Sedelmayer nutzte die Bürgerversammlung, um von Beginn an möglichst viele Bürger anzusprechen und einzubinden.So scheinbar einfache Fragen wie die nach der Ortsmitte stellt Stadtplaner Bertram Wegner und sein Veitshöchheimer Büro, das von der Marktgemeinde mit dem ISEK beauftragt wurde.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen