Ochsenfurt

Wild leidet unter Wassermangel

Um den von der Hitze geplagten Tieren in Wald und Flur zu helfen, bauen Jäger derzeit Wasserstellen im Wald auf. Aber auch Privatleute können helfen.
Um den von der Hitze geplagten Tieren in Wald und Flur zu helfen, bauen Jäger derzeit Wasserstellen im Wald und auf Feldern auf. Aber auch Privatleute können helfen.
Starke Hitze, Trockenheit, Wassermangel und kein Regen in Sicht. Unter diesen extremen Bedingungen leiden nicht nur Pflanzen, Bäume und Sträucher sondern auch die heimischen Wildtiere in Feld und Wald. Besonders beim Rehwild fand man gegen Ende der Brunft schon die ersten Todesopfer, sagt Gerhard Klingler, Vorsitzender der Kreisgruppe Ochsenfurt im bayerischen Jagdverband. Denn auch die Wildtiere brauchen Wasser zum Überleben.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen