Würzburg

Wildschweinjagd: Kein Rekord im Landkreis 

In ganz Bayern war im vergangenen Jagdjahr eine Rekordstrecke bei der Schwarzkitteljagd zu verzeichnen. Nur nicht im Landkreis Würzburg. Das hat verschiedene Gründe.
So viele Wildschweine wie nie wurden in der vergangenen Jagdsaison in Bayern geschossen - auch die Stadt Würzburg hat einen Platz auf der Hitliste. Foto: Lino Mirgeler/dpa
So viele Wildschweine wie noch nie haben Bayerns Jäger in der Jagdsaison 2017/18 erlegt. Wurden in der Vorsaison 61 000 Tiere geschossen, betrug die Strecke nunmehr 95 000 Tiere, heißt es in einer Mitteilung des bayerischen Landwirtschaftsministeriums. Zu verdanken sei die „Rekordstrecke“ in erster Linie dem unermüdlichen Einsatz der Jäger und ihrer guten Zusammenarbeit mit den Grundeigentümern, betonte darin Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU).
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen