WÜRZBURG

Wo Würzburg Anatomie-Geschichte geschrieben hat

Wo Würzburg Anatomie-Geschichte geschrieben hat       -  Eingang zum Institutsgebäude in der Koellikerstraße.
Eingang zum Institutsgebäude in der Koellikerstraße. Foto: Theresa Müller

Die Fernsehmacher waren vom Gebäude in der Koellikerstraße gleich nach der ersten Besichtigung begeistert. Schnell entschied das Team um Regisseur Andreas Senn, wichtige Szenen im zweiten Franken-„Tatort“ am Originalschauplatz zu drehen: im Institut für Anatomie und Zellbiologie der Universität Würzburg. Eine Location, die mit ihrer Neorenaissance-Architektur optische Akzente setzt, die zudem für Wissenschaftsgeschichte steht, eng verbunden mit dem Namen Albert von Kölliker (1817 - 1905).

Der gebürtige Schweizer, Doktor der Medizin und der Philosophie, wurde 1847 als Professor nach Würzburg berufen. Über 50 Jahre war er Vorstand des Anatomischen Instituts. Als einer der ersten Wissenschaftler habe Kölliker die Funktionsweise von Nervenzellen mit dem Mikroskop untersucht und unter anderem erklären können, wie das menschliche Gedächtnis funktioniert, erklärte der heutige Institutschef Professor Süleyman Ergün anlässlich der Dreharbeiten im Sommer.

Wo Würzburg Anatomie-Geschichte geschrieben hat       -  Eindrucksvolle Architektur: Die hohen Fenster holen Licht ins Haus.
Eindrucksvolle Architektur: Die hohen Fenster holen Licht ins Haus. Foto: Theresa Müller

„Das sind bahnbrechende Erkenntnisse, die noch heute gültig sind.“ Der Spanier Ramon y Cajal, ein enger Vertrauter Köllikers, der auf dem gleichen Gebiet forschte, wurde dafür 1906 mit dem Nobelpreis für Medizin geehrt. Für Ergün besteht kein Zweifel, dass der Würzburger Professor die Auszeichnung genauso verdient gehabt hätte. Und mit noch einem Nobelpreisträger hatte Kölliker engen Kontakt. Das berühmte Bild, mit dem der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen 1896 die Erfindung seiner X-Strahlen dokumentierte, zeigt die Hand von Köllikers.

Das 1883 eröffnete Institutsgebäude unweit des Juliusspitals, in dem Würzburger Medizinstudenten noch heute lernen, ließ Kölliker ganz auf die wissenschaftlichen Bedürfnisse ausrichten. So sollten die riesigen, hohen Fenster möglichst viel Licht zum Mikroskopieren in die Labors holen. Ob es die „Tatort“-Zuschauer gemerkt haben?

Wo Würzburg Anatomie-Geschichte geschrieben hat       -  Süleyman Ergün und sein berühmter Vorgänger Albert von Kölliker.
Süleyman Ergün und sein berühmter Vorgänger Albert von Kölliker. Foto: Michael Czygan

Rückblick

  1. Franken-"Tatort": 8,29 Millionen Zuschauer
  2. So war der sechste Franken-"Tatort"
  3. Neuer Franken-Tatort am Sonntag: Warum er unter die Haut geht
  4. "Tatort"-Kommissar zu werden ist heute für Schauspieler ein riskanter Schritt
  5. Tatort statt Biergarten: BR wiederholt Thriller aus Bayreuth
  6. Drehen in der Hitze für den Franken-"Tatort"
  7. Super-Quote für den Franken-"Tatort"
  8. Journalist spielt Polizist beim Franken-Tatort
  9. Dagmar Manzel: "Der Tatort ist diesmal eher ein Thriller"
  10. So war der Franken-"Tatort": Versuch eines Faktenchecks
  11. Franken-Tatort: Warum sich das Einschalten lohnt
  12. Neuer Franken-Tatort: Sendetermin steht fest
  13. In Bayreuth wird der fünfte Franken-Tatort gedreht
  14. Gute Quote für Franken-“Tatort“
  15. Komplexes Kammerspiel: So war der Franken-„Tatort“
  16. Franken-„Tatort“: Kammerspiel um Ehre, Würde und Gewalt
  17. „Tatort“-Star: Dagmar Manzel würde gern mal in Franken singen
  18. Franken-"Tatort" blickt in menschliche Abgründe
  19. Neuer Franken-Tatort: Sendetermin steht fest
  20. Fünfter Franken-Tatort kommt aus Bayreuth
  21. Vierter Franken-Tatort: Krimi mit emotionaler Härte. Und Erodig?
  22. Der vierte „Tatort“ aus Franken
  23. Franken-Tatort: ARD wiederholt Premierenfolge
  24. 8,16 Millionen sehen Franken-"Tatort"
  25. So war der Franken-Tatort
  26. Neuer Franken-"Tatort": Starke Szenen und einige Klischees
  27. Tatort: Was sich Eli Wasserscheid für Wanda Goldwasser wünscht
  28. Rekordquote für Münster-"Tatort"
  29. Der neue Franken-“Tatort“ läuft am 9. April
  30. 1000. „Tatort“: Kult oder Zeitverschwendung?
  31. Wenn der "Tatort" auf die Wirklichkeit trifft
  32. Der Franken-„Tatort“ wird politisch
  33. Franken-„Tatort“: Nur 8,41 Millionen Zuschauer
  34. Tatort: „Bassd scho“ oder „grottenschlecht“?
  35. Live-Blog zum Franken-„Tatort“
  36. Zweiter Franken-„Tatort“: Rhöner spielt mit
  37. „Die lebensfrohe Stimmung im Institut hat uns überrascht“
  38. Filmkritik Franken-„Tatort“: Ein Krimi mit Anspruch
  39. Wo Würzburg Anatomie-Geschichte geschrieben hat
  40. So realistisch war der Franken-„Tatort“
  41. Jamaica beim Franken-„Tatort“
  42. Viel Beifall für den zweiten Franken-„Tatort“
  43. Zweiter Franken-„Tatort": Premiere in Würzburg
  44. Vorfreude auf den Mainfranken-„Tatort“
  45. Vorfreude auf den Mainfranken-„Tatort“
  46. Der Kuss der Flößerin
  47. Wo der Tatort spielt: Besuch in der Anatomie
  48. Franken-"Tatort": Dreh auf der Festung
  49. "Tatort" ist in Würzburg angekommen
  50. Franken-Tatort: Schleuse Gerlachshausen wird berühmt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Michael Czygan
  • Franken-Tatort
  • Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Wilhelm Conrad Röntgen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!