WÜRZBURG

Wo man ganz frei sein kann

Lange war die 15-köpfige, alternative Gruppierung des Verein Freiraum nicht obdachlos. Sie hat jetzt ihre Zelte in der Maiergasse 2 nahe der Volkshochschule aufschlagen.
Im Freiraum wird häufig musiziert: (von links) Dietmar Kaiser, Saraina Weigand und Sarah Hamm. Foto: FOTO: Pat Christ
Ein paar Dinge hatten den Vermieter etwas gestört. Zum Beispiel die Verschenkkiste vor der Tür. Die sah nicht ganz so ordentlich aus. Darum wurde dem Verein „Freiraum“ Ende März das Domizil im Inneren Graben gekündigt. Doch lange war die 15-köpfige, alternative Gruppierung nicht obdachlos. Bereits im April konnte der „Freiraum“ seine Zelte in der Maiergasse 2 nahe der Volkshochschule aufschlagen. 120 Quadratmeter freier Raum stehen nun allen Bürgern zur Verfügung.