Würzburg

Würzburg: Erst eine clevere, dann eine schlanke Stadt?

Würzburg soll zur smarten, also zur cleveren Stadt werden. Jetzt hat eine Partei einen anderen Vorschlag. Könnte die Stadt bald "lean" werden? Was das sein soll.
Was soll mit Stellen passieren, die im Zuge der Digitalisierung wegfallen? Die Würzburger SPD hätte einen Vorschlag. Foto: Gralla, Grigull
Heute reicht es anscheinend nicht mehr, wenn eine Stadt besonders ökologisch, effizient oder einfach nur schön anzuschauen ist. So soll die Stadt Würzburg in Zukunft "smarter" sein, also cleverer. Behördengänge und Bürgerbeteiligungen sollen dann zum Beispiel digital ablaufen. Dazu hat Klaus Walther, Fachbereichsleiter Wirtschaft, Wissenschaft und Standortmarketing bei der Stadt, vor Kurzem vorgestellt, dass sich Würzburg dafür um Fördergelder bewerben wird. Der Plan ist es, die Bewerbung am 17.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen