Würzburg

Würzburg: Legionellen-Alarm im Trinkwasser

In der Missioklinik und in mindestens 30 Wohnungen im Würzburger Frauenland ist der erlaubte Grenzwert überschritten. Wie gefährlich sind die Bakterien?
Legionellen sind Bakterien, die über Aerosole beim Duschen eingeatmet werden können. Foto: Foto: Daniel Karmann, dpa
Legionellen-Alarm im Leitungswasser: Im Klinikum Würzburg Mitte, Standort Missioklinik, ist in mindestens einem Zimmer der gesetzlich erlaubte Grenzwert für diese Bakterien überschritten worden. Ein weiterer Legionellen-Befall ist nach Informationen dieser Redaktion in mindestens drei Häusern eines Wohnblocks mit etwa 30 Wohnungen im Würzburger Frauenland entdeckt worden. Legionellen können im schlimmsten Fall schwere Lungenschäden verursachen und zum Tod führen. Wie man sich schützen kann, erklärt Ulrich Vogel, Professor für Krankenhaushygiene und Medizinische Mikrobiologie an der Universität ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen