WÜRZBURG

Würzburg gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus

15 Stolpersteine wurden jetzt zum 24. Mal zu Ehren der Opfer des Nationalsozialismus in Würzburg verlegt. Bedacht wurden dabei auch explizit die Opfer der Euthanasie.
Künstler Gunter Demnig verlegt einen weiteren Stolperstein. Foto: Foto: Aaron Niemeyer
„Wider dem Vergessen“ und zu Ehren der Julia Weberbauer, die 1940 von den Nationalsozialisten wegen ihrer psychischen Erkrankung ermordet wurde, seien sie heute in die Kroatengasse gekommen, so Schulleiter Klaus Bernegau. Zusammen mit einer Klasse der Jenaplan-Schule hatte er die Patenschaft für einen der 15 Stolpersteine übernommen, die am Donnerstag zu Ehren der Opfer des Nationalsozialismus in Würzburg verlegt wurden. Um die Erinnerung aufrecht zu halten und der Ermordeten gebührend zu gedenken, hätte die Klasse sich in den letzten Wochen ausführlich mit dem Thema Euthanasie ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen