Würzburg

Würzburg hat jetzt eine neue Umweltstation

Am Sonntag ist die neue Umweltstation der Stadt am Nigglweg offiziell eingeweiht worden. Doch was macht diesen Betonbau denn eigentlich ökologisch?
Am Sonntag ist Würzburgs neue Umweltstation eröffnet worden. Das ovale Gebäude soll für den Kreislauf der Natur stehen. Foto: Silvia Gralla
Eine Eisspeicherheizung, das Gebäude aus Recycling-Beton und eine Photovoltaikanlage auf dem Dach: Die neue Umweltstation in Würzburg setzt passend zu ihrer Funktion ein Zeichen in Sachen ökologisches und nachhaltiges Bauen. Oberbürgermeister Christian Schuchardt hat den Neubau am Sonntag offiziell eröffnet. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber war eine gute halbe Stunde zu spät dran, machte sich nach dem offiziellen Teil bei einem ausführlichen Rundgang aber selbst ein Bild vom Neubau der Umweltstation, die anlässlich der Landesgartenschau 1990 als Zentrum für Abfall-, Energie- und Umweltberatung der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen