WÜRZBURG

"Würzburg ist bunt": Was über 5000 Menschen auf die Straße brachte

Die Demonstration für Weltoffenheit und Toleranz war am Samstag ein eindrucksvolles Zeichen. Und Erwin Pelzig erklärte, wozu Angst auch gut sein kann.
Würzburg ist bunt
Kurz vor dem Start der Bunt-Demo am Busbahnhof. Foto: Andreas Jungbauer
Dass ein Samstagnachmittag in der Innenstadt auch ohne Einkaufen und Kaffeetrinken recht bunt sein kann, das zeigten über 5000 Teilnehmer der „Würzburg ist bunt“-Demonstration. Bei ihrem Zug – einen Tag vor dem angekündigten Neonazi-Aufmarsch und zwei Tage vor dem 16. März, der an Würzburgs Zerstörung im Zweiten Weltkrieg vor 70 Jahren erinnert – setzten sie ein deutliches Zeichen für Weltoffenheit, Wachsamkeit und Toleranz gegenüber allen Menschen und Religionen und gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung.  „Das war großartig“, bilanzierte Hochschulpfarrer ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen