WÜRZBURG

Würzburg liest wieder ein Buch: Diesmal von Jehuda Amichai

In Israel gilt der in Würzburg geborene Jehuda Amichai zu den wichtigsten Autoren des Landes. 2018 soll ihn auch seine Heimatstadt besser kennenlernen.
Zur Leseaktion im nächsten Jahr erscheint Jehuda Amichais Roman „Nicht von jetzt, nicht von hier“ in einer Neuauflage. Foto: Foto: Würzburg liest e.V.
Nach den beiden ersten erfolgreichen Lesemarathons mit Leonhard Franks „Die Jünger Jesu“ sowie Jakob Wassermanns „Der Aufruhr um den Junker Ernst“ geht die Aktion „Würzburg liest ein Buch“ im Frühjahr 2018 in die dritte Runde. Dann steht der Roman „Nicht von jetzt, nicht von hier“ von Jehuda Amichai im Mittelpunkt. Amichai, der 1924 in Würzburg als Ludwig Pfeuffer geboren wurde, gilt in Israel und aller Welt als einer der bedeutendsten Dichter des 20. Jahrhunderts und wurde mehrfach für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen. Die gerade im Verlag Königshausen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen