Würzburger Ansichten: Einer von uns

Würzburg hat gelesen. Zehn Tage lang stand der Roman „Die Jünger Jesu“ im öffentlichen Interesse, ein Buch von Leonhard Frank. Jenem Schriftsteller, an den sich Würzburg Jahrzehnte lang nicht wirklich gerne erinnert hat. Denn mit dem Erinnern ist das in Würzburg so eine Sache.
Würzburger Ansichten: Referent in der Zwickmühle
Würzburg hat gelesen. Zehn Tage lang stand der Roman „Die Jünger Jesu“ im öffentlichen Interesse, ein Buch von Leonhard Frank. Jenem Schriftsteller, an den sich Würzburg Jahrzehnte lang nicht wirklich gerne erinnert hat. Denn mit dem Erinnern ist das in Würzburg so eine Sache. (Sich) Erinnern kann nämlich auch schmerzhaft sein. So wurde und wird der 16. März 1945, der Tag der Bombardierung und fast vollständigen Zerstörung der Stadt und der dabei getöteten 5000 Menschen, nahezu ausschließlich aus der Perspektive des Schmerzes und des Leids betrachtet.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen