Würzburger Ansichten: Neue Bauten offen diskutieren

Das Hochhaus in der Augustinerstraße ist ein gutes Beispiel: Nichtöffentlich beschloss der Stadtrat 2005 den Abriss des einsturzgefährdeten Denkmals. Nichtöffentlich debattierte der Stadtrat Neubau-Varianten.
Manuela Göbel
Hinter verschlossenen Türen wurde nicht nur der Preis für das städtische Grundstück, sondern auch die Höhe des Hochhauses diskutiert. Kein Wunder, dass sich viele Bürger angesichts dieser Geheimniskrämerei denken: „Die machen doch eh, was sie wollen.“ Die Ablehnung allem Neuen gegenüber, die in dieser Stadt oft sehr ausgeprägt scheint, ist eine Folge der Baukultur im stillen Kämmerlein. Die wird auch außerhalb der Stadtmauern wahr genommen: Der Bund deutscher Architekten in Berlin forderte bereits vor neun Jahren die Stadt auf, für mehr Öffentlichkeit in der Stadtgestaltung zu sorgen. Bislang ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen