Würzburg

Würzburger Forscher: Sport besser als zu viel Büffeln

Wer intensiv Sport treibt, hat bessere Noten in der Schule: Das ist das Ergebnis einer neuen Studie aus Würzburg. Für die Eltern ergibt sich daraus ein klarer Auftrag.
Der Würzburger Bildungsforscher und langjährige Fußballtrainer Heinz Reinders. Foto: Theresa Müller, dpa
Wenn die Noten schlecht sind oder das Kind in der Schule nur schwer mitkommt, reagieren viele Eltern ähnlich: Jugendliche sollen noch mehr büffeln, dafür werden Sport und Spiel gestrichen. Völlig falsch, sagt der Würzburger Bildungsforscher Prof. Heinz Reinders. Genau das Gegenteil wäre sinnvoll, also Schulstress mit viel Sport zu begegnen. Das ist keine Mutmaßung, sondern von Reinders und seinen Mitarbeitern am Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung der Uni nun belegt. In einer Studie wurden über mehrere Monate 235 junge Vereinsfußballerinnen und -fußballer im Alter von 15 und 16 Jahren getestet. Mit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen