Würzburg

Würzburger Maler Curd Lessig ist gestorben

Er war hoch produktiv und hat mit seiner Kunst den öffentlichen Raum in Würzburg mitgeprägt: Wie jetzt bekannt wurde, ist der Maler Curd Lessig am Donnerstag gestorben.
Tage des offenen Ateliers. Hier im Atelier von Curd Lessig am Hubland Foto: Johannes Kiefer
Nicht erst seit es in der kommunalpolitischen Diskussion um die Zukunft des ehemaligen Mozart-Gymnasiums ging, war auch die Kunst Curd Lessigs immer mit dabei. Sein Wandbild "Ballspielende und musizierende Mädchen" drückte dem beispielhaften Schulbau aus den 1950er Jahren in der Hofstraße schon in den Jahrzehnten zuvor unübersehbar den künstlerischen Stempel auf. Jetzt ist Curd Lessig im Alter von 94 Jahren gestorben. Das Malen hatte Lessig, der am 22. November 1924 in Stuttgart zur Welt kam, aber schon seit einigen Jahren aufgeben. „Ich habe keine Lust mehr. Mir fehlt die Energie.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen