WÜRZBURG

Würzburger Mediengespräche mit Söder und Stegner

Bei einer Podiumsdiskussion geht es um das Spiel mit Angst und Wut im Wahlkampf. Zwei Politiker könnten für eine polarisierende Diskussion sorgen.
Söder verleiht Heimatpreise
Markus Söder, Staatsminister für Finanzen, Landeswentwicklung und Heimat (CSU) Foto: Daniel Peter
Es könnte ein schmutziger Wahlkampf werden: Gefühlte Wahrheiten drängen Fakten in den Hintergrund. Hochemotionale Themen wie die Flüchtlingsfrage oder der Terrorismus laden zu Polarisierung ein. Twitter und Facebook sind eine Herausforderung für die klassischen Medien. Es brodelt im Bundestagswahljahr. Bevor die Parteien in die heiße Phase des Wahlkampfs starten, beschäftigen sich die zweiten Würzburger Mediengespräche am Mittwoch, 14. Juni, mit dem Thema „Das Spiel mit Angst und Wut – die Emotionalisierung von Wahlkämpfen über die Medien“.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen