Würzburg

Würzburger Vinothek "Tiepolo" stellt den Betrieb ein

Weinglas / Wein / Weinflasche (Symbolbild)
In der Würzburger Gastroszene gibt es wohl bald Veränderungen. (Symbolfoto) Foto: Silas Stein (dpa)

Das Haus wird verkauft, der Chef ist urlaubsreif. Nach 17 Jahren im Hotel "Dortmunder Hof" stellt die Familie Rink den Betrieb ein. Ende September schließen sowohl das Hotel als auch die in der Stadt beliebte Vinothek "Tiepolo", die sich im Erdgeschoss des Hauses befindet.

"Wir haben viel gearbeitet, hatten wenig Freizeit"
Berhard Rink, Inhaber

Bernd Rink bestätigt im Interview die Gerüchte rund um eine mögliche Schließung und betont, dass das Ende dieser gastronomischen Ära allerdings ein friedliches sei. "Wir haben viel gearbeitet, hatten wenig Freizeit", sagt Rink. Er selbst sei extrem urlaubsreif und "ausgebrannt".

Bleibt der Dortmunder Hof unter neuer Leitung so bestehen?

Das Ende für den "Dortmunder Hof" als gastronomische Location muss das aber nicht bedeuten, das ist Bernd Rink wichtig zu sagen. Es gäbe bereits verschiedene, teils namhafte Interessenten aus der Würzburger Gastroszene. Genaueres dazu verrät er aber derzeit nicht. Sicher ist nur, dass das Haus übergeben wird. Seine Mitarbeiter hätten bereits neue Angebote. Für sich und seine Familie plant Rink vorerst keine Zukunft in der Gastronomie.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Manuel Scholze
  • Bereich Hotels
  • Gaststätten und Restaurants
  • Hotel- und Gastronomiegewerbe
  • Vinotheken
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!