Würzburg

Würzburger zeigte Hitlergruß ausgerechnet am 16. März

Ein 32-jähriger Würzburger hat in der Würzburger Fußgängerzone den Hitlergruß gezeigt und musste deswegen vor Gericht. Zu einem Urteil kam es jedoch nicht.
Ein 32-Jähriger habe den rechten Arm gehoben, "Heil Hitler" gegrölt und sich dabei selbst im Schaufenster einer Spielothek in der Eichhornstraße beobachtet, gab ein Augenzeuge zu Protokoll. Foto: Thinkstock
Ausgerechnet am 74. Jahrestag der Zerstörung Würzburgs durch den Bombenangriff der Alliierten hat ein Mann in der Fußgängerzone den Hitlergruß gezeigt: Er hob am frühen Nachmittag des 16. März 2019 in der Eichhornstraße den rechten Arm und brüllte dazu "Heil Hitler". Am Mittwoch musste sich der Arbeitslose wegen "Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen" vor dem Amtsgericht verantworten. Ob dem 32-jährigen Würzburger der historische Zusammenhang zwischen dem Datum und seiner Tat bekannt war, kam in dem knapp halbstündigen Prozess nicht zur Sprache. Der Angeklagte ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen