EISINGEN

Wunschhaushalt hatte keine Chance auf Genehmigung

Der ausgeglichene Eisinger Haushalt zeigt auf den ersten Blick keine Auffälligkeiten. Doch man hatte auf allerlei Pläne und Wünsche verzichten müssen.
Der Eisinger Kirchplatz bedarf einer Sanierung. Bei den Haushaltsberatungen wurde das aber vorerst auf Eis gelegt. Foto: Foto: Günther Hillawoth
Auf den ersten Blick schaut alles gut aus: Der ausgeglichene Eisinger Haushalt zeigt keine Auffälligkeiten. Kredite werden keine aufgenommen. Die Schulden sollen bis Jahresende sogar um rund 100 000 Euro abgebaut werden. So könnte 2016 ein Jahr der Ruhe sein – eine Art Verschnaufpause, es werden keine neuen Projekte angefangen. Auf den zweiten Blick sieht es anders aus. Der Grund: Im Finanzausschuss wurden bei den Vorberatungen zum Haushalt die geplanten Investitionen „brutal gestrichen“, sagte Bürgermeisterin Ursula Engert. Einzige Ausnahme: Der freiwillige Zuschuss von 500 000 Euro für ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen