WÜRZBURG

Zehn Jungunternehmer und ein Büro

Vier Unternehmen, zehn junge Gründer und 80 Quadratmeter Bürofläche. Die Stadt Würzburg unterstützt Gründer mit Rat und Tat und eben Räumlichkeiten.
Selbst hingelangt: Die Jungunternehmer (v. li.) David Hirschfeld, Günter Selbert, Tobias Fries, Jonas Jäger, Stefan Wild und Eva Bachmann bauen eine Küche für ihre Bürogemeinschaft auf. Foto: Foto: Theresa Müller
Vier Unternehmen, zehn junge Gründer und 80 Quadratmeter Bürofläche in der Sanderstraße 4: Viel Platz haben die Jungunternehmer nicht, dafür aber eine Klimaanlage für heiße Tage. Die Stadt Würzburg unterstützt Gründer mit Rat und Tat und eben Räumlichkeiten. „Wir wollen Leerstände in den Straßen der Innenstadt vermeiden und gleichzeitig das Wissen der Universität und der Fachhochschule in der Region behalten,“ sagt André Hahn, Stadtbeauftragter der Stadt Würzburg. Und so kam die Idee, so genannte Co-Working-Spaces zu schaffen, also hausbacken übersetzt „Bürogemeinschaften“, ein ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen