WÜRZBURG

Zehn Unterfranken erhalten den „Weißen Engel“

Sie schenken Trost, ein Lächeln oder pflegen bis zum Tod. Ehrenamtlich, ohne Profit. Für ihr Engagement hat Ministerin Huml nun zehn Helfer in Würzburg ausgezeichnet.
Zehn Unterfranken wurden mit dem „Weißen Engel“ geehrt. SPD-MdL Volkmar Halbeib (Zweiter v. l.), die SPD-Politikerin Kathi Petersen (rechts) und Regierungspräsident Paul Beinhofer (Dritter v. r.) gratulierten. Foto: Foto: C. Ammon
Sie schenken den Patienten Trost oder ein Lächeln. Sie sorgen hingebungsvoll für ihre Angehörigen oder kümmern sich um Schwerstkranke und Sterbende. Stellvertretend für viele andere hat die bayerische Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) im Fürstensaal der Würzburger Residenz zehn Unterfranken mit dem „Weißen Engel“ ausgezeichnet. „Sie sind Vorbilder für gelebte Mitmenschlichkeit und übernehmen Verantwortung für andere“, lobte sie das Engagement der ehrenamtlichen Helfer. Die Auszeichnung „Weißer Engel“ wird einmal im Jahr in einem der Regierungsbezirke verliehen – in ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen