WÜRZBURG

Zu wenig Besucher: Landesgartenschau fährt voraussichtlich Defizit ein

Die Landesgartenschau in Würzburg zieht weniger Besucher an als erhofft. Das Defizit dafür wird die Stadt bezahlen. Was lief auf dem Gelände der ehemaligen US-Garnison schief?
Bayerische Landesgartenschau
11.09.2018, Bayern, Würzburg: Sonnenschirme stehen auf dem Gelände der Bayerischen Landesgartenschau. Die Gartenschau haben weniger Menschen besucht als die Macher erwartet hatten. Sie hatten auf etwa 900 000 Besucher gehofft. Foto: Christiane Bosch (dpa)
Kalkuliert waren für die Landesgartenschau (LGS) in Würzburg rund 950.000 Besuchern. Erwartet werden bis zu ihrem Ende am 7. Oktober aber höchstens 600.000 bis 700.000 Besucher - noch weniger, als Anfang August als erreichbares Ziel genannt wurden.  Geschäftsführer Klaus Heuberger gab die neue Zahl bei einer Pressekonferenz mit seiner Co-Geschäftsführerin Claudia Knoll und Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt bekannt. Wie hoch damit das voraussichtliche Defizit der LGS werden wird, wollte keiner der Anwesenden sagen. Minus von zwei Millionen Euro "Gerechnet wird, wenn die Kassen zu ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen