OCHSENFURT

Zuckerrübenernte: Süßer Erfolg, bitterer Beigeschmack

Franken war in diesem Jahr das ertragreichste Anbaugebiet für die Zuckerrübe. Ein Problem haben die Bauern dennoch.
Die Rekordkampagne in der Ochsenfurter Zuckerfabrik ist zu Ende. Nun geht es darum, die riesige Zuckermenge zu vermarkten. Davon hängen die Erlöse der Bauern ab. Foto: Foto: Gerhard Meißner
Frankens Zuckerrübenbauern haben die ertragreichste Ernte ihrer Geschichte eingefahren und liegen beim Zuckerertrag je Hektar erstmals sogar bundesweit an der Spitze. Trotz schlechter Vorzeichen verlief auch die Verarbeitung in der Ochsenfurter Zuckerfabrik störungsfrei. Und doch wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Das internationale Marktumfeld drückt auf die Preise und könnte dem süßen Erfolg noch einen bitteren Beigeschmack verleihen, wie auf der Winterversammlung des Verbands fränkischer Zuckerrübenbauer (VFZ) in Giebelstadt deutlich wurde. Der durchschnittliche Rübenertrag von 93,3 Tonnen pro Hektar ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen