Würzburg

Zum Hafensommer lädt Markus Rill sich Gäste ein

17 Musikabende im Becken des Alten Hafens bietet der Hafensommer 2019. Das Programm ist breit gefächert - vom Würzburger Liedermacher bis zu afrodeutschem Pop.
Der Würzburger Singer/Songwriter Markus Rill spielt beim Hafensommer 2019 mit Gästen Songs aus seinem Album 'Songland'.
Der Würzburger Singer/Songwriter Markus Rill spielt beim Hafensommer 2019 mit Gästen Songs aus seinem Album "Songland". Foto: Axel Link

Das Programm für den diesjährigen Hafensommer, der vom 19. Juli bis zum 4. August auf der schwimmenden Bühne im Becken des Alten Hafens stattfindet, ist komplett. In einer Pressemitteilung gab das Kulturreferat der Stadt Würzburg, das das Sommerfestival veranstaltet, jetzt die letzten Interpreten bekannt. Damit sind auch ab sofort Karten für alleHafensommerkonzerte, mit Ausnahme der Sparda-Bank Classic Night, im Vorverkauf erhältlich. Die kostenlosen Karten für die Classic Night, mit der der Hafensommer am 19. Juli eröffnet wird, werden im Juni und Juli verlost.

(Kul)Tour durch die Kulturorte am Alten Hafen

Am Sonntag, 21. Juli, um 17.30 Uhr startet zum dritten Mal die Hafentour, die in diesem Jahr unter dem Motto „Glücklich sein am Alten Hafen“ steht. Mehrere Kulturorte können nach der Begrüßung durch Kulturreferent Achim Könneke besucht werden. Im Museum im Kulturspeicher gibt es anlässlich der Sonderausstellung „Farbe im Stein. Schwingung im Metall. Helmut Dirnaichner und Martin Willing“  Führungen und Aktionen zum Thema Farbe. Das Museumscafe „MS Zufriedenheit“ hat ab 18 Uhr geöffnet. Nach Konzertende von „Conrads Cartell“ auf der Hafenbühne kann dort weitergefeiert werden.

In der BBK-Galerie im Kulturspeicher kann die Sommerausstellung „Herzrasen“ besichtigt werden. Dort stellen Künstlerinnen und Künstler Lieblingsstücke aus, die von Kolleginnen und Kollegen geschaffen wurden. Im Foyer des Tanzspeichers präsentiert von 18 bis 21.30 Singer/Songwriter Raphale Hussl Stücke aus über 60 Jahren Musikgeschichte. Tänzerinnen und Tänzer des Tanzspeichers zeigen von 18.30 bis 19 und von 19.30 bis 20 Uhr Ausschnitte aus ihren Produktionen im Basement.

Eine junge Antwort auf 100 Jahre Bauhaus 

Auf dem Oskar-Laredo-Platz vor dem Kulturspeicher präsentiert die Möbelbau-AG der Leopold-Sonnemann-Realschule Höchberg ihre Antwort auf 100 Jahre Bauhaus. Die Schüler haben eigene Entwürfe und Modelle für zerlegbare Sitzmöbel entwickelt. Im Bockshorn sind von 18 bis 18.30 und von 19 bis 19.30 Uhr Texte und satirische Songs von und mit Andy Sauerwein zu erleben. Auf der Hafenbühne tritt von 20.30 bis 22 Uhr die Würzburger Rockband „Conrads Kartell“ auf. Auf dem Kunstschiff Arte Noah des Würzburger Kunstvereins geht unter dem Motto „druckfrisch, gelungen, glücklich“ von 18 bis 22 Uhr die „Druckpost“ ab. Vier angesehene Künstlerinnen aus der Region (Georgia Templiner, Elvira Lantenhammer, Mia Hochrein, Christiane Gaebert) unterstützen die „Hafentourer“ dabei, eigene Druckgrafik zu gestalten. Zum Abschluss der Hafentour lädt "Das Boot“ von 22 bis ein Uhr alle Nachtschwärmer zum Feiern ein.

Das Format „Herr/Frau ... lädt sich Gäste ein“ gibt es nun zum dritten Mal, und es hat sich inzwischen erfolgreich beim Hafensommer etabliert. Dieses Jahr wird es am Mittwoch, 24. Juli, ab 20 Uhr ein Liederfest geben, bei dem Markus Rill und seine Band ihr neues Album „Songland“ vorstellen und mit ihren Gästen Benjamin Haupt (Deutsch-Rockpop), Elizabeth Lee (Roots Music), Stephan Schmitt (Akustikgitarre), Sara Teamusician (Singer/Songwriterin) und Peter Wendel  (Folk, Irish-Folk) gemeinsam musizieren.

Die Sänegrin Nneka gastiert am 27. Juli beim Hafensommer 2019.
Die Sänegrin Nneka gastiert am 27. Juli beim Hafensommer 2019. Foto: Patrice Bart-Williams

Internationale Songwriter aus Afrodeutschland und Europa 

Afrodeutsche Klänge stehen am Samstag, 27. Juli, um 20 Uhr mit den beiden Sängerinnen Nneka und Irma auf dem Programm des Hafensommers. Nneka Egbuna ist die Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers. Mit 19 verließ sie Nigeria und kam nach Hamburg, wo sie ihre musikalische Karriere begann. Eröffnet wird der Abend von Irma, die 1988 in Douala (Westkamerun) zur Welt kam und heute in Paris lebt.

Ruhigen und gefühlvollen Singer/Songwriter-Pop im Doppelpack gibt es am Samstag, 3. August, ab 20 Uhr auf der Hafenbühne. Charlie Cunningham ist nach Meinung vieler Kritiker eines der größten neuen Talente Großbritanniens. Zusammen mit seiner Band kommt er zum ersten Mal für ein Konzert nach Würzburg.  Seit 2008 veröffentlichte die dänische Sängerin und Komponistin Nanna Øland Fabricius unter ihrem Künstlernamen "Oh Land" vier Studioalben. Auf ihrem fünften Album „Family Tree“ verarbeitet sie ihre Emigration in die USA, Heirat, Baby, Scheidung und Rückkehr in ihre Heimat Dänemark.

Tickets und Dauerkarten gibt es bei der Tourist Information im Falkenhaus am Marktplatz, Telefon (0931) 372398 oder im Internet unter www.hafensommer-wuerzburg.de

Die deutsch-kamerunische Sängerin Irma spielt am 27. Juli zusammen mit Nneka beim Hafensommer 2019.
Die deutsch-kamerunische Sängerin Irma spielt am 27. Juli zusammen mit Nneka beim Hafensommer 2019. Foto: Elliot Aubin

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Karl-Georg Rötter
  • Dänische Sängerinnen
  • Elvira Lantenhammer
  • Hafensommer
  • Komponistinnen und Komponisten
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Leopold-Sonnemann-Realschule Höchberg
  • Liedermacher und Singer-Songwriter
  • Museum im Kulturspeicher
  • Musikgeschichte
  • Personen aus Nigeria
  • Songs
  • Sparda-Bank
  • Stadt Würzburg
  • Sängerinnen
  • Tänzerinnen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!