Würzburg

Zum Jubiläum zeigt Würzburgs freie Szene, wo Kultur entsteht

Seit 30 Jahren hat die freie Kulturszene in Würzburg mit ihrem Dachverband eine eigene Interessenvertretung.  Das wird 2020 ein Jahr lang gefeiert.
Vor fünf Jahren hatte der Dachverband freier Kulturträger schon einmal anlässlich seines 25-jährigen Bestehens Künstler und Kulturschaffende aufgefordert, für einen Nachmittag ihr Atelier der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Abschluss wurde damals im Spitäle gefeiert. Foto: Daniel Peter

Im nächsten Jahr feiert der Dachverband freier Würzburger Kulturträger sein 30-jähriges Bestehen. Die Interessenvertretung der freien Würzburger Kulturszene nimmt dies zum Anlass  aufzuzeigen, wie vielfältig, originell und offen die Kultur- und Kreativszene in der Stadt ist. Neben zahlreichen Veranstaltungen durch alle Sparten und das ganze Jahr hindurch, wird es zur Feier des Jubiläums auch wieder das Projekt „Kulturpunkte“ geben.

15. März: Tag für Politik und Kultur

Am 15. März, dem Tag der Kommunalwahl,  soll in und um Würzburg nicht nur die lokale Politik, sondern bei den „Kulturpunkten“ auch die lokale Kultur im Mittelpunkt stehen. Der Dachverband lädt an diesem Tag alle Kulturschaffenden der Stadt und im Landkreis ein, in der Zeit von 13 bis 18 Uhr ihre Ateliers, Büros, Studios, Proberäume, Bühnen, Werkstätten und andere Kulturräume für Interessierte zu öffnen und ihre Arbeiten und Kreativräume der Öffentlichkeit zu zeigen.

Anmeldung für Kulturpunkte

Künstlerinnen und Künstler, die bei den „Kulturpunkten“ mitmachen wollen, sollen sich bis zum 31. Dezember 2019 unter www.dachverband-wuerzburg.de anmelden. Sie müssen keine Mitglieder des Verbands sein, die einzige Bedingung ist, dass der Besuch ihres „Kulturpunkts“ kostenlos ist – um Spenden darf natürlich gebeten werden. Weitere Informationen für teilnehmende Künstler und Kreative finden sich auf der Webseite des Dachverbands.

30 Jahre für die freie Kultur in Würzburg

Der Dachverband freier Würzburger Kulturträger (DFWK) wurde am 13. März 1990 durch Vertreter von Kulturvereinen und freien Kultureinrichtungen in Zusammenarbeit mit Einzelpersonen gegründet. Der mittlerweile gemeinnützige Verein wirkt seitdem als Interessenvertretung der freien Kulturszene unter anderem gegenüber der Stadt Würzburg. Von der Stadtverwaltung wurden bereits Anregungen des Dachverbands aufgegriffen und umgesetzt, beispielsweise die Einrichtung des Kulturbeirats oder die Anschaffung der sogenannten „blauen Dreiecksständer" für die Veranstaltungsplakate der freien Szene. Aktuelle Themen des Vereins sind unter anderem die städtische Kulturförderung und die Raumnot der Kulturschaffenden in Würzburg.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Karl-Georg Rötter
  • Feier
  • Stadt Würzburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!