WÜRZBURG

Zum Stadtfest: Straßen gesperrt, Busse umgeleitet

An diesem Freitag und Samstag steigt das 29. Würzburger Stadtfest. Des einen Freud, des anderen Leid: Verkehrsteilnehmer und ÖPNV-Nutzer müssen mit einigen Beeinträchtigungen rechnen.

Für Freitag sind zwar keine wesentlichen Verkehrssperrungen veranlasst. Am Samstag muss jedoch mit erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt gerechnet werden. Insbesondere ist an diesem Tag der öffentliche Parkraum im Innenstadtgebiet nur begrenzt nutzbar.

Folgende Straßen werden am Samstag, ab 6 Uhr, für den Fahrzeugverkehr gesperrt: Theaterstraße (zwischen Barbarossaplatz und der Kreuzung Ludwigstraße/Spiegelstraße), Rückermainstraße, Karmelitenstraße, und Plattnerstraße (zwischen Bruderhof und Sternplatz).

Die Zufahrt zu allen Parkhäusern bleibt möglich (Parkleitsystem beachten). Anstelle der durch die Sperrungen entfallenden Schwerbehindertenparkplätze werden ersatzweise zusätzliche Schwerbehindertenstellplätze am Paradeplatz eingerichtet. Die Behindertenstellplätze auf der Juliuspromenade, auf Höhe der Einfahrt zum Ulmer Hof, werden um fünf zusätzliche Plätze erweitert.

Anwohner und sonstige Benutzer der Stellplätze in den gesperrten Bereichen werden gebeten, die örtliche Beschilderung zu beachten und ihre Fahrzeuge rechtzeitig umzusetzen.

Es wird empfohlen, im Innenstadtbereich die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.

Wegen des Stadtfests wird am Samstag, 16. September, wieder ganztägig die Theaterstraße zwischen Barbarossaplatz und Ludwigstraße für den Gesamtverkehr gesperrt. Die Haltestellen „Barbarossaplatz“ und „Stift Haug“ können von den Omnibuslinien an diesem Tag nicht angefahren werden. Die Linien 6, 9, 12, 14, 16, 17, 20, 26, 28, 551 und 554 werden umgeleitet.

Rückblick

Schlagworte

  • Würzburg
  • Robert Menschick
  • Stadtfest Würzburg
  • Stadtfeste
  • Öffentlicher Nahverkehr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!