HETTSTADT

Zuschuss für Blühstreifen

Der Naturschutzbeauftragte der Gemeinde Hettstadt will alle „grünen“ Akteuren der Gemeinde an einen Runden Tisch bringen: für mehr Artenvielfalt in der Flur.
Blühende Rahmen um Maisfelder
(sh/dix) Die Bienen freut es und das Auge auch: An etlichen Maisäckern im Landkreis sind in diesem Jahr wieder sogenannte Blühstreifen angesät worden, die jetzt mit der Blüte der Sonnenblumen ihre ganze Farbenpracht entfalten.
Ein großes Ziel hat sich Klaus Gottschlich, Gemeinderat und Naturschutzbeauftragter der Gemeinde Hettstadt, gesetzt: Gemeinsam mit allen „grünen“ Akteuren der Gemeinde einen Runden Tisch bilden, um mehr Artenvielfalt in die Flur zu bringen. Nicht nur die Honigbiene profitiert von einer größeren Blütenfülle – die angelegten Blühflächen bieten auch Lebensraum und Rückzugsort für zahlreiche weitere Tierarten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen