RANDERSACKER/THEILHEIM

Zwei Radweg-Varianten im Gespräch

Die gute Nachricht ist: Sowohl Randersacker als auch Theilheim sind entschlossen, einen Radweg als Verbindung zwischen den beiden Orten zu bauen. Die Entschlossenheit zeigt sich in Theilheim darin, dass der Gemeinderat gleich zwei Anträgen zugestimmt hat, in denen es um den geplanten Radweg ging.
Die Randersackerer Variante: Der Radweg nach Theilheim könnte links über den unteren Weinbergweg führen. Foto: Foto: Traudl Baumeister
Die gute Nachricht ist: Sowohl Randersacker als auch Theilheim sind entschlossen, einen Radweg als Verbindung zwischen den beiden Orten zu bauen. Die Entschlossenheit zeigt sich in Theilheim darin, dass der Gemeinderat gleich zwei Anträgen zugestimmt hat, in denen es um den geplanten Radweg ging. Erwin Pfeuffer, Fraktionssprecher UWG, hatte beantragt, Grundstücke der Gemarkung Randersacker zu kaufen, für eine parallel zur Staatsstraße geführte Radwegverbindung. Zuvor war schon sein Antrag auf „Ausbau des eines Radweges“ durchgewunken worden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen