Zwei Wochen Glück

Pause vom Alltag: Für Flüchtlingskinder aus Güntersleben hat der Verein Vivovolo ein Ferienprogramm organisiert. Die genießen das und vergessen manchmal sogar, dass manchen von ihnen die Abschiebung droht.
Stille Post: Das Spiel macht den Jungs und Mädchen einen Heidenspaß. Foto: Fotos: Pat Christ
Als Kind wildfremd in einem Land zu sein, in dem die Menschen so ganz anders leben als daheim, ist eine heftige Erfahrung. „Leicht ist das echt nicht“, bestätigt der neunjährige Viktor aus Güntersleben. Ganz unterschiedliche Erfahrungen hat der Junge seit seinem Abschied aus Serbien vor zwei Jahren gemacht. Schreckliche. Und wunderschöne. Sehr gut gefällt ihm zum Beispiel das Ferienprogramm des Vereins Vivovolo für Flüchtlingskinder aus Güntersleben, das am Montag startete.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen