Würzburg

Zwiebelkirchweih: Gastronomen wird die Standgebühr erlassen

Da zuletzt immer weniger Gastronomen und Besucher an der Zwiebelkirchweih teilgenommen haben, entschieden die Stadträte nun, auf einen Teil der Gebühren zu verzichten.
Die traditionelle Würzburger Zwiebelkirchweih in der Semmelstraße verlor zuletzt Gastronomen und Besucher. Ein Verzicht der Stadt auf Gebühren soll diese Entwicklung nun stoppen. Foto: Thomas Obermeier
Es war eine schnelle Entscheidung und ohne große Diskussionen am Donnerstagabend im Würzburger Stadtrat. Da der Zulauf der Zwiebelkirchweih, die jährlich am 24. August in der Semmelstraße stattfindet, im vergangenen Jahr deutlich geringer geworden ist, entschieden die Stadträte darüber, teilnehmenden Betrieben, Gastronomen und Anliegern, die Standgebühren zu erlassen und gleichzeitig die Ausschankgebühren zu halbieren. Ohne Gegenstimme stimmten alle Stadträte dem Vorschlag des Rathauses zu. So müssen die Gastronomen unter anderem nicht mehr 86 Euro, sondern nur noch 43 Euro für den Ausschank ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen